03 – Zion & Bryce

Heute stehen gleich zwei Nationalparks auf dem Programm. Von La Verkin aus fahren wir in den Zion Nationalpark. Wir sind in Utah, im Land der Mormonen. Hier sind züchtige Kleider, pittoreske Kirchen und biblische Namen gefragt. Uns interessiert zunächst allgemein das Nationalparksystem. Der erste Nationalpark war Yellowstone. Viele weitere folgten. Mit zunehmender Beliebtheit entstehen jedoch auch Zielkonflikte, insbesondere das Nebeneinander von Kommerz und Naturschutz. Der Zion war Utahs erster Nationalpark und heute besuchen ihn 4 Mio. Gäste jährlich. Die wollen irgendwo alle Parken und etwas Erleben.

Der Park ist von einem mächtigen Canyon mit Steilwänden aus rotem und weißem Sandstein geprägt. Am Werk war hier der Virgin River, der jedoch nur mit tektonischer Unterstützung diesen Canyon ausformen konnte. Geologisch liegt der Zion genau zwischen Bryce Canyon und Grand Canyon. Besonders markant ist das rote Gestein, das das Colorado Plateaus ausmacht. Es stammt aus dem Jura. Vor allem der Navajo Sandstein bildet spektakuläre Formen aus. Die vorliegende Kreuzschichtung ist Ergebnis von versteinerten Dünen aus der größten bekannten historischen Sandwüste. 

Die darunter liegende Kayenta Formation hat einen hohen Eisenanteil und ist noch röter. Die Ablagerungen hier stammen aus einem Flachmeer und weisen eine ganz andere Struktur auf. Wir entdecken den Park über den Canyon Overlook Trail und den Many Pools Trail. Hier und da tritt noch Wasser aus dem Gestein. Die Pflanzen freut es und in zwei Pools wachsen Kaulquappen heran. Wo die Frösche hier nur später leben?

Der Bryce Canyon ist kein Canyon im eigentlichen Sinne, da er nicht durch einen Fluss geformt wurde. Stattdessen handelt es sich um die Traufe einer Schichtstufe. Schnee, Eis und Regen erodieren dabei das jüngste Gestein des Colorado Plateaus, den Dakota Sandstein. So entstehen tausende Hoodoos (Zeugenberge). Es ist ein sagenhafter Ort. Wer laufen an der Abbruchkante entlang und genießen die frische Brise auf 2.400m Höhe. 

Weiter gehts über den Highway 12 durch das Grand Staircase-Escalante National Monument. Diese Landschaft ist mehr als nur spektakulär. Die Strecke ist atemberaubend. Von einem Viewpoint kann die Weite überblickt werden, sogar der ein oder andere Ort, den wir noch besuchen werden, ist dabei wie die La Sal Mountains bei Moab. 

Temperatur: angenehm zwischen 26°C und 32°C. 

Schritte: 14.400!

Meilen: 231mi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.