Abflug

Heute Morgen werden wir in unserem an sich sehr schönen Beachhotel in Fort Lauderdale mal nicht von Hammerschlägen (wie gestern) sondern von der Schlagbohrmaschine geweckt. Yeah! Da kommt Freude so früh am Morgen auf. Es ist unser letzter Morgen in Florida. Wehmut ist also auch mit an Board. Ich nutze trotzdem die Gunst der Stunde und entfliehe dem Hotel. Der Strand ist nicht weit. Die Sonne scheint und es ist warm. Also nix wie ins Wasser. Einige spielen zu dieser frühen Stunde schon Beachvolleyball. Andere Baden. Ich bin also nicht allein.

Danach frühstücken wir bei dröhnendem Lärm. Die Auswahl ist gut und sogar fast ein wenig an den deutschen Geschmack angepasst. Es gibt so absolut untypisch für hier Aufschnitt. Ich mache mir zwei Waffeln mit Schlagsahne 🙂

Es ist Zeit „tschüss“ zu sagen. Die Koffer sind gepackt. Man könnte meinen, wir haben Pflastersteine gepackt. Das kann ja was werden bei der Gepäckaufgabe.

Die Interstate 95 nach Süden ist wie erwartet voll. Google kündigt Stau an. Google hat recht. Es staut sich relativ bald. Aber wir kommen trotzdem ganz gut durch. Die größere Herausforderung ist, die verflixten Bezahlstraßen hier unten zu umfahren. Seit einiger Zeit kann man nicht mehr wie früher Bar zahlen. Man braucht entweder einen SunPass oder bezahlt ohne Ende Gebühren an den Autovermieter. Beides haben wir nicht vor. Also bleibt uns nur das gekonnte Umfahren dieser Straßen. Was sich jedoch bei unserer Anreise sehr schnell zeigte ist, dass unser Navi leider nicht auf dem neusten Stand ist. Da waren wir gleich mal auf einer Mautstraße gelandet. Die Rechnung wird sicher bald kommen. Aber diesmal bin ich besser vorbereitet. Eine Tankstelle war auch noch da. Erledigt. Mietwagen abgegeben. Check. Flughafen gefunden. Auch Check.

Einchecken. Haben wir schon online. Gepäck abgeben. Naja. Es war ja zu erwarten. Die großen Koffer haben wir vorab schon im Hotel gewogen. Die passen. Das Handgepäck wird jedoch auch gewogen. Das hatte ich noch nie. 12 Kilo. Uuups. Das ist vielleicht doch ein wenig zu viel. Es wird gefeilscht und zu Pepe umgeladen (um es dann gleich wieder zurück zu laden). Die gute Dame ist besänftigt und wir sind good to go.

Es regnet in Strömen. Kurz darauf kommt ein Gewitter hinzu. Ein Blitz schlägt vor meinen Augen hundert Meter neben unserem Flugzeug ins Gras. Es knallt und qualmt. Die armen Jungs und Mädels die da draußen ohne Dach in diesen lustigen Autos rumfahren müssen. Aber wahrscheinlich sind sie es gewöhnt.

Trotzdem ist pünktlich Premiere. Das erste Mal A380 fliegen. Hat lange gedauert und umso mehr freuen wir uns. Gleich beim Boarding in den großen Bus dürfen wir nach oben laufen. Da wo sonst nur Business Class ist. Doch die Lufthansa hat noch fünf (!) Reihen Economy oben ganz hinten reingepackt. Eine kleine gemütliche Ecke. Den Start verfolgen wir über die eingebauten Kameras. Wir haben eine eigene Flugbegleiterin, die sich wirklich reizend um uns kümmert. Kein Vergleich mit Swiss. Schnell sind wir leicht angetrunken und können trotzdem nicht schlafen. Aber was solls.

Frankfurt naht. Wir landen pünktlich und müssen trotzdem zu unserem Anschlussflug rennen. Und dann sind wir wieder zurück. Es ist unglaublich grün hier. Und sogar fast warm 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.