Tag 12 – Savannah

Country Inn&Suites Savannah Gateway
Leicht bewölkt, 29°C

In Savannah ist alles üppig: die Häuser, die Menschen und vor allem das Grün. Oft wird Savannah als kleine Schwester Charlestons bezeichnet. Völlig zu unrecht. Diese Stadt hat viel mehr Charme. Die Häuser sind vielleicht nicht ganz so protzig, dafür ist die ganze Stadt ein einziger Park. Ganz toll!

Begonnen haben wir den Tag mit einem Wasserschaden. Eigentlich sollte es regnen. Tat es nicht. Dafür regnete es auf unseren Thron im Badezimmer. Die mussten dann die ganze Decke aufbrechen, um die Ursache zu finden. Wir bekamen natürlich ein neues Zimmer.

Die Sonne schien herrlich, es wurde richtig warm und wir genossen den Rundgang durch die Stadt. Ein Traum! Das Kind hat übrigens seinen MP3-Player an einer öffentlichen Steckdose angeschlossen. Die Soldaten kämpfen für den Erhalt der Sklaverei und die winkende Dame trauert ihrem davonsegelndem Gatten hinterher, ihr Hund ist ihr dagegen treuer.

Wir taten dafür umso mehr für unseren Ruf als stählernde Germanen. Caesar würde zittern. Wir sprangen in den 20°C kalten Atlantik auf Tybee Island, genossen die Sonne und blieben fast 30 Minuten im Wasser. So kalt wars auch wieder nicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.