3 – Miami bei Nacht

Wir haben heute den Tag zur Nacht gemacht. Es tat richtig gut, ausgiebig zu schlafen und langsam den Tag zu beginnen. Gegen Mittag fuhren wir wieder zu IHOP. Man kennt uns da jetzt schon. Rabatt gibt es leider keinen, aber das Frühstück haben wir immerhin gespart. Gleich gegenüber ist Publix. Eine reichhaltige Mahlzeit am Tag ist genug. Deswegen kauften wir uns für das Abendessen Möhrchen und Blattsalat. Früher konnte ich irgendwie mehr von diesem ungesunden Essen verputzen…

Zurück in unserem Privatzimmer – es erinnert uns stark an unser Hausboot vom letzten Jahr – alles ein wenig russi*** – packten wir unsere sieben Sachen für den Strand. Der ist nicht weit weg. Ein paar Blocks zu Fuß liegt ein toller Strandpark. Hier ist nicht viel los. Aber es gibt feinsten Strand, Duschen und wunderbare Ecken, wo die Einheimischen grillen und Entspannen.

Am Abend kommt das eigentliche Programm: wir erkunden Miami und Miami Beach bei Nacht. Ich habe ein paar tolle Ecken mit gutem Fotoblick auf die Stadt gefunden. Und der Ocean Drive ist abends immer einen Abstecher wert. Alles sehr nobel, unfassbar exklusiv und teuer. 300$ für eine Nacht im Hotel sind hier eher normal als außergewöhnlich. Aber Anschauen kostet nix. Und die Atmosphäre lohnt sich. Wir lassen uns treiben.

Bilder und der Rest kommt morgen. Es ist Schlafenszeit. Wir schlafen hier quasi im alten Kinderzimmer mit eigenem Eingang – aber auch verschlossener Tür zur Wohnung. Man hört so ziemlich das ganze Familienleben, ohne die Familie je gesehen zu haben. Ohrstöpsel rein und Augen zu. Morgen fahren wir die Küste hinauf bis Daytona Beach mit Abstecher im Space Center. Das wird ein sehr sehr langer Ritt werden. Aber ich bin gespannt, was sich alles im Space Center in zehn Jahren getan hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.