15—Atlantik 6

Der letzte Seetag steht an und wir verpassen ihn fast. Die Uhren wurden erneut umgestellt. Wir haben jetzt Londoner Zeit. Das hat uns ein wenig aus der Bahn geworfen. Die Augen gehen bei uns erst 12:30 Uhr auf. Oh weia. Was ist denn da schief bei uns.

An Frühstück brauchen wir da gar nicht mehr denken. Gibt es sowieso nicht mehr. Also Mittagessen. Danach Ruhepause. Der Fernsehempfang ist zurück. Wir sind im europäischen Empfangsbereich. Es gibt ARD, ZDF und Co. Schon fast wie zuhause.

Das Wetter ist ruhiger heute. Es ist bewölkt, deutlich kühler und die Dünung ist merklich weniger geworden. Es schaukelt immer noch gut, vielleicht 2-3m Dünung, aber viel besser als gestern. Die Pools sind nun auch wieder offen. Doch irgendwie hat die Schaukelei dem Salzwasserpool nicht gut getan. Ist auf einmal Süßwasser.

Leider ist es bewölkt und frisch. Wir haben nur noch 20°C. Auf einmal gibt es freie Liegen an Deck. Aber die will nun auch keiner mehr haben. Könnt ihr behalten ihr Liegenbesetzer!

Mit unserem Nachmittagsprogramm müssen wir uns ranhalten. Heute ist 18 Uhr Abendessen. Es gibt Filet vom Mastochsen! Danach der obligatorische Drink in der Bar. Und zum Abend singt unsere ungarische Gastkünstlerin Broadway-Hits mit Pianobegleitung.

Noch einmal schlafen und dann ist endlich Land in Sicht! Wir freuen uns auf die Blumeninsel mit dem ewigen Frühling!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.