6 – St. Augustine

Heute war wieder ein aufregender Tag. Nach einem guten Frühstück am Pool mit frischen Waffeln und Bageln fuhren wir nach Marineland. Hier gibt es ein Aquarium mit Delfinen. Die Anlage ist noch recht ursprünglich. Sie wurde bereits 1938 gegründet und bot früher Delfinshows an. Dem heutigen Zeitgeist entsprechend ist das Programm mehr auf Bildung ausgerichtet. Nichtsdestotrotz kann man mit den Delfinen schwimmen (sehr teuer) oder sie füttern und anfassen (nicht so teuer). Letzteres haben wir gemacht. Es war unbeschreiblich toll, wenn auch viel zu kurz, aber trotzdem magisch.

Danach sind wir wortwörtlich an bzw. auf den Strand gefahren – wie einige andere auch. Allerdings blieben wir länger. Als wir von unserem ausgiebigen Spaziergang zurück kamen, stand mal wieder der Sheriff neben unserem Auto. Langsam gewöhnen wir uns dran. Er erklärte mir dann, dass wir in den Ausgang eingefahren sind, deswegen nicht bezahlt haben und deswegen illegal hier parken. Oh. Ok. Andere dann aber auch. Aber die sind längst wieder weg. Ich war ganz einsichtig, obwohl das Ganze nicht eindeutig war, und hab nett geschaut. Ich hoffe, er hat ein Auge zugedrückt und es kommt nicht noch ein kleiner Strafzettel nach. Wenigstens wurden wir nicht abgeschleppt.

So konnten wir gegen Abend noch nach St. Augustine fahren. Die Stadt hat Geschichte, die längste durchgehende der USA. Die Altstadt ist sehr hübsch am Fluss gelegen und einen Spaziergang wert. Zum Abend gab es lecker Panda und Bier. Heute durften wir welches kaufen. Es muss nämlich immer jeder einen Ausweis dabei haben. Ein Ausweis reicht nicht. Wir nehmen es als Kompliment, dass wir immer noch unter 21jährig aussehen.

 

Ein Gedanke zu “6 – St. Augustine

  1. Mach ich auch immer so: Zum Ausgang rein! Aber das mit dem treuherzig Gucken habt ihr ja beide drauf!
    Panda? Gibts die denn dort?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.