Tag 6 – Crystal River NWR

Sonnig, 19°C
Kobe-Burger

Guten Morgen Florida! Endlich Sonne! So wollen wir das! Leider hat das Gewitter von gestern Abkühlung gebracht. Kaum 20°C hatte es heute. Das war eigentlich anders gedacht. Doch wer die Ostsee gewöhnt ist, fühlt sich beinahe in der Karibik.

Trotzdem genossen wir den Wetterwechsel und fuhren knapp 2 1/2 Stunden nach Norden nach Crystal River. Im Herbst schwimmen die Manatees (Seekühe) in Floridas Quellen, weil das Wasser dort konstant 23°C warm ist. Das ist wärmer als der Ozean im Winter und so harren die Tiere in den Flüssen aus. Im Frühling schwimmen sie dann zurück ins Meer.

In Crystal River bin ich heute zum dritten Mal gewesen. Nie habe ich so etwas wie heute erlebt.

Da es in diesem Jahr so kalt ist, waren unglaublich viele Tiere noch nahe den Quellen. Vor zwei Jahren war hier keine einzige Seekuh mehr zu sehen. Es war schier unglaublich. Und man darf mit ihnen schwimmen!

Mit Taucherbrille und Schnorchel bewaffnet – und natürlich im Neoprenanzug – stiegen wir ins Wasser. Diese Tiere von Nahen zu beobachten ist magisch! Sie sind so friedlich und fast schon freundlich, als wissen sie nicht, wie groß sie eigentlich sind. Baby-Seekühe wiegen schon 20kg! Da ist klar, dass auch die Mütter Schwergewichte sind.

Ein Quellgebiet (Three Sisters) ist nur durch einen schmalen Kanal mit dem Fluss verbunden. Vier Tiere kamen mir entgegen, schwammen unter mir durch. Unglaublich. Das hat sich gelohnt! Ich hoffe, die Tiere kommen mit Menschen noch lange klar. Sie sind so fantastisch!

Übrigens, Polizisten sind in Amerika nett! Sie sind höflich, freundlich und drücken viele Augen zu. 16 Meilen/Stunde (!) zu schnell auf der Landstraße, erwischt und keinen Strafzettel bekommen. Ich bin nicht gefahren, saß aber im Auto – wir haben also heute nicht nur Seekühe erlebt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.