Tag 24 – New York City II

Hyatt Place Secaucus, NJ
Leicht bewölkt, 10°C
Wendy’s Baconator
Cosi’s Flatbrat

New York ist: voll … voll. Es ist noch früh am Morgen und ich merke, viele Menschen sind nicht so meins. Abends im Theater wird eine Mutti aus Utah sagen, sie habe in der Wüste weniger Angst vor wilden Tieren als vor den Menschen hier. Das passt. Abends bin ich auch soweit, dass ich mich sagen höre, ich könne mir eine Jeep-Tour vorstellen mit Schlafen im Auto. Zwei Tage New York und die Stadt hat mich klein gekriegt. Wie es soweit kam?

Wir wollen auf das Empire State Building. Als Tourist in NYC macht man das. Alle anderen aber auch. Tickets haben wir gekauft, normale. Zu Viert sind das 120$ + Tax. Nicht lustig. Die Schlage steht um den Block. Wir fragen, stehen die alle an für Tickets? Wir haben schließlich welche. Nein, die stehen an der Sicherheitskontrolle an. Wow, wir drängeln uns vor. Psst, keinem sagen. Wir gehen einfach rein, vorbei an allen. Wir sind drin, nach einer halben Stunde. Wir stehen wieder an, jaaa, wir dürfen hoch. Eine Etage, neuer Raum, neue Schlange, die sich durch den Raum schlängelt! Es werden noch drei Räume werden und noch zwei Stunden warten, bis wir den Ausblick mit vielen anderen teilen. Hätten wir das gewusst, hätten wir 200$ ausgegeben und wären mit besseren Tickets sofort hoch gekommen – oder noch besser, wir hätten es gelassen. Ich bin satt, fußlahm und hungrig. Man ahnt es, auch fürs Essen stehen wir an. Es hilft nur Geduld, alles Andere wäre illegal.

Wir spazieren mit fettigen Wendy-Burgern im Magen durch die Stadt, durch den Highline-Park (eine alte Hochbahn, die wunderbar begrünt wurde) und durch den Central Park. Da ein Musical auf uns wartet, laufen wir über den Broadway und den Times Square zum Theater. Newsies, ein Disney-Musical über den Zeitungsjungenstreik in New York Ende des 19. Jhdts. Es ist klasse, seichte, aber spritzige, witzige und atemberaubend schnelle Unterhaltung. Toll. Sehr zu empfehlen. Wir kennen zwei der Tänzer durch Zufall und dürfen anschließend hinter die Kulissen. Cool!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.